Alles unter einem Dach

Zahnärztliche Chirurgie

Die zahnärztliche Chirurgie umfasst in unserem Hause die Entfernung von Zähnen und Weisheitszähnen sowie die chirurgische Wurzelbehandlung. Diese Eingriffe werden ambulant in örtlicher Betäubung durchgeführt. Chirurgische Kompetenz, langjährige Erfahrung und ein großes Fingerspitzengefühl gehören dazu, um hierbei möglichst schonend und minimalinvasiv vorzugehen. In solchen Fällen werden Patienten normalerweise an einen routinierten Chirurgen verwiesen. Da wir mit Dr. Matthias Kaufmann und Dr. Robert Kohlschmitt diese Kompetenz in unseren eigenen Reihen haben, können wir jedoch auch diese Leistungen in unserer Praxis anbieten.

Zahnentfernung (Extraktion)

Unter dem Begriff Zahnextraktion versteht man das Ziehen eines Zahnes mit der Zahnwurzel, mit oder ohne operativen Aufwand. Unter folgenden Umständen kann es sein, dass konservierende Maßnahmen nicht mehr ausreichen und ein Zahn entfernt werden muss: z.B. wenn ein Zahn stark entzündet, gelockert oder irreparabel geschädigt ist. Ebenso kann ein Zahn die Position anderer Zähne gefährden. Bei Platzmangel, der Fraktur eines Zahnes oder einer Parodontitis, kann eine Extraktion ebenfalls angeraten sein. Häufig sind auch retinierte Zähne – also nicht oder nur teilweise durchgebrochene Zähne – der Grund für diesen chirurgischen Eingriff.

Weisheitszahnentfernung

Häufig müssen Weisheitszähne aufgrund von Schmerzen, Entzündungen oder einfach aus Platzmangel (retiniert) operativ entfernt werden. Kieferorthopädische Behandlungen können ebenso ein Grund sein. Bei einer Weisheitszahn-Entfernung handelt es sich nicht um eine Extraktion, sondern um einen operativen Eingriff. Besondere Aufmerksamkeit muss man den Weisheitszähnen im Unterkiefer widmen, da diese oft sehr nah am Unterkiefernerv plaziert sind. Hierbei muss zwingend mit dreidimensionalen Verfahren zur Befundung der anatomischen Strukturen gearbeitet werden, um eine Nervschädigung bei Zahnentfernung zu vermeiden. Wir arbeiten mit minimalinvasiven diagnostischen und chirurgischen Verfahren. Je minimalinvasiver wir vorgehen, desto schonender ist die Behandlung und desto rascher können Sie sich auch wieder von diesem Eingriff erholen.

Wurzelspitzenresektion (WSR)

Wenn alle Möglichkeiten einer konventionellen Wurzelbehandlung ergebnislos bleiben und die Entzündung um die Wurzelspitze verbleibt, kann das chirurgische Entfernen der Spitze einer Zahnwurzel Erfolg bringen. Bei einer Wurzelspitzenresektion wird nach der Anästhesie das Areal um die betroffene Zahnwurzel freigelegt. Im Anschluss erfolgen die Entfernung des entzündeten Gewebes sowie eine Kappung der Wurzelspitze und Säuberung der verbliebenen Wurzelanteile. Mittels Ultraschall wird der Wurzelkanal von der Spitze her aufbereitet, gereinigt und wieder gefüllt. Am Ende der Behandlung wird das Wundgebiet vernäht und das Ergebnis anhand eines Röntgenbildes kontrolliert. Die Heilung des Knochendefektes erfolgt innerhalb von mehreren Monaten und sollte in regelmäßigen Abständen überprüft werden.

Kontakt

+49 (0) 7309 / 96 19 0

Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr