Für den Erhalt geschädigter Zähne

Wurzelbehandlung

Mit der modernen Wurzelbehandlung (Endodontologie) sind wir in der Lage selbst stark geschädigte, zerstörte oder entzündete Zähne zu retten, die früher keine Überlebenschance gehabt hätten. In das Fachgebiet Endodontologie gehören die Versorgung der Wurzelkanäle und ebenso die chirurgische Behandlung der Wurzelspitzen. Sehr präzise Verfahren und moderne Instrumente erlauben heute minimalinvasive Eingriffe, um erkrankte Zähne sicher und dauerhaft von Entzündungen zu befreien.

Wurzelkanal-Behandlung

Ein Zahn besteht aus einer Zahnkrone mit einer oder mehreren Wurzeln. In den Zahnwurzeln befinden sich neben substanzbildenden Zellen auch Blutgefäße und Nervenfasern. Eine tiefliegende Karies oder die Fraktur des Zahnes können eine Entzündung dieses Bereichs auslösen. Über kleine Kanälchen breitet sich dann diese Entzündung bis zur Wurzelspitze und darüber hinaus aus und belastet somit den gesamten Organismus. Mittels hochpräziser Instrumente können die Zahnwurzeln gereinigt und von Bakterien befreit werden. Durch eine dichte Wurzelfüllung wird die Wiederbesiedelung mit Keimen unterbunden. Eine maximale Präzision in der Arbeitsweise steigert die Erfolgsaussichten den Zahn zu retten und langfristig zu erhalten.

Revisionsbehandlung

Verbleiben nach einer Wurzelbehandlung Keime im Wurzelkanalsystem, können sich diese erneut vermehren. Das kann z.B. geschehen, wenn ein Wurzelkanal übersehen wird, die Kanäle nicht auf ausreichende Länge und Breite bearbeitet wurden, die Anatomie der Kanäle sehr komplex ist oder die Reinigungswirkung zu gering war. Ebenso ist eine bakterielle Wiederbesiedelung möglich, wenn der Kanal während der Behandlung mit Speichel in Berührung kam. Hier kann eine Revision, die Entfernung der alten Wurzelfüllung, erneute Desinfektion und bakteriendichter Verschluss, ein weiteres Überleben des Zahnes in der Mundhöhle gewährleisten.

Kontakt

+49 (0) 7309 / 96 19 0

Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 bis 18:00 Uhr